2. Mercedes Dachstein-Panorama-Fahrt vom 01. - 03. Juni 2012

Am Wochenende, vom 01. bis 03. Juni fand zum Zweiten Mal die Dachstein-Panorama-Fahrt statt! Diesmal mit dem neugegründeten Mercedes-Club Steiermark, welcher der Nachfolgeclub des MB Club Österreich ist.

Trotz des neuen Namens mit starkem Bezug zur Steiermark verstehen wir uns als Club für alle Mercedesfahrer und Mercedesfahrerinnen aus ganz Österreich.

Wir trafen uns um 10.00 Uhr in Edlbach, in der Nähe von Windischgarsten, beim Windischgarstnerhof (www.windischgarstnerhof.at). Wieder durften wir die Gastfreundschaft dieses 4 Sterne Hotels genießen! Unser Obmann, Horst Mitteregger, hatte ein Umfangreiches Programm für uns zusammengestellt.

Am Nachmittag ging es schon los mit einer kurzen Fahrt im Mercedes Taxi von unserem Mitglied aus Windischgarsten, Josef Eckerstorfer, zur Schnapsbrennerei Maushof (www.maushof.at) in Spital am Phyrn. Nach einer Interessanten Einweisung in den Brennvorgang und einer kurzen Verkostung der Edlen Brände konnten wir uns noch bei einer kräftigen Jause stärken.

Wieder zurück im Windischgarstnerhof hatten wir noch Gelegenheit uns zu erholen, bevor es Zeit für das Abendessen wurde. So konnten wir uns auch über unsere Sterne unterhalten und die eine oder andere Erfahrung austauschen. Beim Abendessen gab es dann für unseren Obmann eine große Überraschung!

Als langjähriger Gast und mittlerweile geschätzter Freund der Region wurden ihm vom Bürgermeister von Edlbach, Herr Johann Feßl und vom Hoteldirektor des Windischgarstnerhofes, Herrn Thomas Schwaiger und weiteren Vertretern der Region, im Rahmen unseres Treffens zahlreiche Ehrungen zu Teil. Unter anderem wurde er als Botschafter für die Region Windischgarsten geehrt. Dazu gratuliert der Club noch einmal recht herzlich.

Am Abend fuhren wir mit demselben Taxi in die Ortschaft Windischgarsten und verbrachten den Abend in der Diskothek Altstadt,deren Besitzerin, Frau Helene Lanza, ebenfalls ein geschätztes Mitglied unseres Clubs ist.

Der nächste Tag begann mit einem Frühstück, dessen reichhaltiges Buffet keine Wünsche offen ließ. Am PC konnten wir schon die ersten Bilder des Vortages betrachten. Aber dann schon der erste Höhepunkt vor unserer großen Ausfahrt! Wir hatten die Möglichkeit unsere Fahrzeuge segnen zulassen und das nahmen alle Mitglieder gerne an. Im Rahmen eines kleinen Gottesdienstes segnete Pfarrer Mirko Ivkic unsere Fahrzeuge.

Trotz anfänglich schlechtem Wetter starteten wir zu unserer großen Ausfahrt, bei der wir natürlich mit Stolz unsere Sterne präsentieren konnten.

Die Strecke zu unserem Ziel, dem Stift Admont (www.stiftadmont.at), führte uns über den Phyrnpass durch das schöne Ennstal nach Admont, wo wir um ca. 1100 Uhr ankamen und das Stift besichtigen konnten. Eine Gruppe von uns nahm die Möglichkeit einer Führung in Anspruch, die äußerst Interessant war. Nicht nur wegen der netten jungen Dame, die uns alle Fragen gerne beantwortet hat. Einige nutzten Die Gelegenheit sich ein wenig die Altstadt anzusehen. Am Hauptplatz fand gerade die Startabfertigung für eine Oldtimer – Rally statt. Viele schöne Autos waren am Start und natürlich auch einige schöne Mercedes Benz. Dank unserem Obmann brauchten wir uns nie Sorgen um einen Parkplatz zu machen. Alles war perfekt organisiert und so waren immer genug Stellplätze für unsere Sterne reserviert.

Zurück führte uns der Weg über den Hengstpass, wo wir bei einer urigen Hütte, der Karlhütte, eine schöne Gaststätte, Halt machten um die Mittagspause dort zu verbringen. Das Wetter hatte sich bis dahin zum Positiven verändert und die Sonne strahlte vom blauen Himmel auf uns und unsere Fahrzeuge herab. Weiter ging es zur Schaffelmühle, wo wir vom Chef, unserem Freund und Mitglied Josef Mößlberger, bereits erwartet wurden.

Wenige Minuten später saßen wir schon bei einem kühlen Bier und anderen Getränken gemütlich zusammen und schauten uns die ersten Bilder auf unseren Digitalkameras an. Der Weg zurück zum Hotel führte uns noch am See-Pavillon vorbei. Bei herrlichem Wetter und einer tollen Aussicht auf den See und die Umgebung ließen wir es uns nicht nehmen, Halt zu machen und noch ein Getränk auf der Terrasse zu genießen.

An diesem Badesee fand ab ca. 1900 Uhr die Abendveranstaltung statt. Grillen am See und Abendessen im extra aufgebauten Festzelt mit musikalischer Untermalung. Schon am Nachmittag konnten wir von der Terrasse des See-Pavillons beobachten, wie die Vorbereitungen für den Abend voran gingen. Fiberhaft wurde gearbeitet, das Zelt aufgebaut, die Grillstation und das Buffet vorbereitet.

Um 1900 Uhr war es soweit. Wir kamen beim Badesee zusammen, wo wir nicht nur das Ambiente genossen, sondern auch den Küchenchef des Windischgarstnerhofes bei seiner Arbeit über die Schulter schauen konnten.  Der Geruch des Grillgutes lag schon in der Luft und das Üppig geladene Buffet regte unsern Appetit an. Ein Volkstümliches Duo sorgte für Stimmung und Musik an diesem Abend. Als wäre dies noch nicht genug gewesen, wurde das Buffet später noch umgebaut und es wurden köstliche Mehlspeisen aufgetragen. Dazu gab es natürlich auch Kaffee.

Spät in der Nacht, aber nicht zu spät, gingen die letzten schlafen. Wir mussten uns ja doch noch für einen Erlebnisreichen 3. Tag fit halten.

Dieser Tag hatte es in sich. Standen doch zwei besondere Veranstaltungen am Programm!

Zum ersten fuhren wir wieder in den Ort Windischgarsten, wo sich am Wurbauerkogel (www.wurbauwerkogel.at) eine Sommerrodelbahn befindet. Mit dem Sessellift ging es zum Start hinauf und nach einer kurzen Einweisung sausten wir mit unseren Rodeln die Bahn hinunter. Einige von uns fuhren zum ersten Mal und daher ein wenig langsamer. Aber die Mehrzahl unserer Mitglieder und Mitgliederinnen ließ sich das Gefühl der Geschwindigkeit nicht nehmen und Sie brausten die Bahn hinunter. Trotz der kurzen Abfahrt war es ein riesen Spaß für alle.

Noch bevor wir mit den Rodeln den Berg hinunterfuhren fand oben, ebenfalls am Wurbauerkogel, der zweite Höhepunkt an diesem Sonntag statt! Ein Turnier im Bogenschießen!

Zuerst ging es darum für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen den richtigen Bogen zu wählen. Danach gab es eine kurze Einweisung, die sofort beim Schießen auf mehr oder weniger weit entfernte Zielscheiben umgesetzt wurde. Beim Turnier selbst wurde nicht auf Zielscheiben geschossen! Die Anlage hatte mehrere Parcours, die in einem Rundkurs durch den Wald führten. Jeder mit einem anderen Schwierigkeitsgrad. Wir wählten, nicht nur aus Zeitmangel, den kürzesten Parcours. So machten wir uns mit einem erfahrenen Bogenschützen auf den Weg. Als Ziele waren lebensecht nachgebaute Wildtiere in jeder Größe, vom Mader bis zum Hirsch, entlang der Strecke aufgestellt, die es galt mit Pfeil und Bogen zu „erlegen“. Anhand eines festgelegten Punktesystem wurden später die ersten drei Plätze vergeben – Und jetzt abwärts mit der Rodelbahn!

Wir fuhren im Konvoi zurück zur Schaffelmühle, wo neben einer herzhaften Jause und bei kühlen Getränken, die Siegerehrung stattfand.  Wir gratulieren den Preisträgern recht herzlich.

Natürlich war der Spaß an der ganzen Sache das wichtigste.

Unser Obmann, Horst Mitteregger, führte die Preisverleihung durch. Die wirklich hochwertigen Preise und Pokale konnte unser Obmann von der Firma Wittwar in Graz bekommen. Ein weiterer hochwertiger Preis, Ein riesen Geschenkskorb, wurde von unserm Clubmitglied Beichler Rupert gespendet. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns noch keine Gedanken gemacht, eine eigene Frauenwertung vor zu nehmen. Kurzerhand wurden vom Chef der Schaffelmühle Preise für die besten Ränge zur Verfügung gestellt.

Unser liebes Clubmitglied, Marta Mitteregger, durfte sich als beste Teilnehmerin Ihre Preise von unserem Obmann überreichen lassen.  Darunter auch ein schöner Siegerteller und eine Flasche Wein.

Den 3. Rang erreichte unser Clubmitglied Josef „Joe“ Anichhofer –

Er durfte sich über einen schönen Pokal und den Geschenkkorb freuen!

Den 2. Rang erreichte unser Clubmitglied Alfred Beichler-Riemer -

Der Preis  war ein Gutschein über 100€ von der Firma Wittwar und natürlich ein schöner Pokal!

Den 1. Rang erreichte unser Clubmitglied Rudolf Steer –

2 Warengutscheine im Werte von 200€ und den Pokal für den 1. Platz durfte er als Preis vom Obmann übernehmen.

Somit ging ein aufregendes, spannendes aber vor allem ein unterhaltsames Wochenende dem Ende zu. Nicht immer standen unsere Fahrzeuge im Mittelpunkt, sondern unsere Mitglieder und Mitgliederinnen. Sie alle wirkten Tatkräftig am Gelingen dieses Wochenendes mit.

Hier, im Namen des Mercedes-Club Steiermark, unser Dank!

Haben Sie, Liebe Gäste, Leserinnen und Leser, Interesse an unserem Club und / oder an unseren Veranstaltungen? Schreiben Sie uns. Alle Freundinnen und Freunde der Automarke Mercedes von überall (nicht nur aus der Steiermark) sind herzlich bei uns willkommen!

Mit Besten Sternengrüßen                                                    Ihr Club

                                                                               Mercedes-Club Steiermark

 

 

Und hier noch eine kleine Auswahl unserer Bilder ....

                   tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 1.jpg

                  tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 2.jpg

                    tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 3.jpg

                    tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 4.jpg

                   tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 5.jpg

                   tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 6.jpg

                   tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 7.jpg

                   tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 8.jpg

[                ]tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 9.jpg

                   tl_files/mercedes_club_steiermark/gallery/MB 10.jpg

Zurück